The thing about eating

In einem Zeitalter in dem alle schlank sein wollen und man am Besten noch Thigh Gap, Abs und einen großen „Booty“ hat, ist es manchmal schwer zu existieren. Natürlich will man dazugehören und eifert diesen Fitness-Instagramaccounts nach mit ihren „110k“ an Followern. Jede Diät, Clean Eating und Kalorienzählen hat man ausprobiert (ich bin natürlich auch nicht unverschont geblieben). Mal hat man Cardio probiert und dann Krafttraining und Intervall-Training kam zwischen drin auch mal dran. Aber wieso tun wir uns das alle an? Klar jeder will nackt gutaussehen, aber braucht man dafür ein Sixpack oder geht das auch ohne? Wieso ist ein gut trainierter und definierter Körper heutzutage so wichtig?DSC00157

DSC00158Die größte Falle ist die Ernährung, wenn es darum geht seinen „Body zu shapen“. Viele die unbedingt ihr Traumgewicht erreichen wollen, fangen als erstes an zu hungern. Was somit der größte Fehler ist, der begangen werden kann. Der Körper nimmt wahr, dass die Kohlenhydratzufuhr gestoppt hat und denkt sich: Ah wir befinden uns in einer Hungersnot! Somit fängt er an umzuschalten in den „Energiesparmodus“. Sprich ihr werdet euch furchtbar schlapp fühlen und euer Körper bedient sich nur sehr sehr langsam an eurem Körperfett, da ja Hungersnot herrscht und er versucht euch möglichst lange am Leben zuerhalten.

ZDSC00607um Anderen gibt es da die Diäten, bei Size Zero bis hinzu Dukan Diät, alles vertreten. Ein ewiger Teufelskreis, da sie zwar gut zum schnellen Abnehmen sind, aber eben auch zum schnellen Wiederzunehmen plus ein paar Extrapfunde. Ja, ich rede vom Jojo-Effekt! Wer eine Diät richtig anpacken will (was kaum möglich ist), muss eigentlich längerfristig bei diesem Essverhalten bleiben. Springt ihr wieder zu eurem alten „Fressgewohnheiten“ zurück, ist eurer Körper einfach überfordert und kann diese Menge an Kohlenhydraten, Fetten und Zucker gar nicht mehr richtig verwerten. DSC00599

Das Schlimme an der ganzen Clean-Eating-Sache ist letztendlich unser liebes Gewissen. Wenn wir mal wieder im Restaurant sitzen und uns zwingen einen Salat zu bestellen und nach dem dann der Teller leer ist, fragen wir uns wie viele Kalorien wohl in dem Dressing drinnen waren und wie viele Kilometer wir dann am nächsten Tag joggen müssen um das Ganze auszugleichen. Wenn wir alle eine gesunde „Ist-mir-egal-Einstellung“ hätten und uns einfach mal gut in unserem Körper fühlen könnten, wäre es für viele eine Erleichterung. Wir hätten die Diäten längst an den Nagel gehangen und uns unsere Lieblingspizza bestellt und damit wärs das gewesen. Aber mit einer Community die uns von allen Seiten wie wild anstachelt und wenn man nicht groß dabei ist schräg von der Seite anschaut, ist das schier unmöglich. Unser liebes Gewissen wird mehr oder weniger durch diese negativen Einflüsse abgerichtet und darauf ausgeprägt uns beim Essen ein schlechtes Gefühl einzureden.

Ich habe mittlerweile für mich den perfekten Mittelweg gefunden und habe auf eine bewusste Ernährung umgestellt mit regelmäßigem Sport (der mir Spaß macht!!) und wenn ich mal Lust auf Burger oder ähnliches hab, dann gönne ich mir das auch! Und die doofe Stimme von meinem schlechten Gewissen hat dann gar nichts mehr zusagen. Genau das, lege ich jedem ans Herzen. Macht nicht das was die Community von euch erwartet. Macht das womit ihr euch am wohlsten fühlt.DSC0059322222

Advertisements

27 Gedanken zu “The thing about eating

  1. Wow! Richtig cooler Post, das unterschreibe ich total! Essen ist so was schönes und gehört für mich einfach total zum Leben dazu, warum sich daran die Freude verderben lassen?! Gesund kann lecker sein und macht viel schneller satt!

    Gefällt 1 Person

  2. Wunderschönes Waffelphoto! Ich finde, nichts ist unsinnlicher als ein Mensch, der nicht genießen kann. Der Essen als pure Aufnahme der körpergerechten Energiemenge betrachtet, der Sport treibt, damit an der richtigen Stelle die von ihm gewünschte Form entsteht und beides als Optimierungsplan für sein besseres Ich versteht. Gruselig!

    Gefällt 1 Person

  3. Hey, dem kann ich nur absolut zustimmen!
    Man kann nur zufrieden mit seinem Körper und Gewicht sein, wenn man das Ganze langfristig und als Lebensstil sieht. Und dann ist es auch egal, ob man Clean Eating und Cardio total geil findet oder eben wie du (und ich) eine ausgewogene Ernährung mit einem Burger zwischendurch 🙂
    Liebe Grüße, Alena

    Gefällt 1 Person

  4. Ein sehr schöner Post, wie immer toll geschrieben!<3 Die Bilder sind auch super schön geworden!

    Ich sehe das Thema ähnlich wie du! 🙂
    Ich versuche, mich bewusst und gesund zu ernähren, nicht wegen meines Gewichts sondern wegen meiner Gesundheit. Ich esse gerne viel Obst und Gemüse und treibe Sport und das, weil es mir schmeckt und Spaß macht.

    Dein Blog ist so toll, weiter so!<3

    Alles Liebe,
    Hanna

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s