London Preview – What shopping should look like

4 Tage. 3 Nächte.Regen, Tee und ein sehr leeres Bankkonto. So lässt sich mein Trip nach London wohl am Besten beschreiben.

DSC02353

Der 1. Tage: Früh aufgestanden, ins Auto gesetzt und ab zum Flughafen. Nach einem ein wenig ruckeligem Flug und Festgekralle in die Armlehnen, waren wir dann auch schon drüben und haben es sogar auch auf Anhieb zum Hotel geschafft. Naja fast… Vielleicht sind wir auch ein zweimal in die falsche Straße eingebogen und dann in einen eiskalten Regenschauer geraten bevor wir endlich in unserem kleinen schnuckeligem Hotel angelangt sind, wo das Waschbecken den Durchmesser eines DIN A4 Blattes hatte. Aber das tut ja nichts zur Sache.

IMG_4505

Jedenfalls hielten wir es nicht besonders lange im Hotel aus. Nur noch schnell mehr Lagen Klamotten angezogen und dann stampften wir auch schon los Richtung Oxford Street mit einem kurzen Umweg über King´s Cross. Ich sage nur Gleis 9 3/4. Was uns in der Oxford Street erwartet ist für jeden Deutschen ein wahrgewordenes Märchen. Zumindestens für uns zwei war es das. Topshop, Missguided, New Look, Victoria´s Secret. All die Läden, die es in München eben nicht gibt, aber defintiv geben sollte.

DSC02605

Der erste Laden: Topshop. Ich betat den Laden (ich weiß nicht wieviel Stockwerke er hatte, aber es waren genügend um mich zu verwirren) und keine 2 Minuten später hatte sich mein Handy mit dem WIFI AUTOMATISCH in meiner Jackentasche verbunden. Oh yeah, Mama ist Zuhause. Als ob das nicht genug wäre, nahm die Sale-Abteilung gefühlt ein komplettes Stockwerk ein und endlich mal keine Make-Up-Ränder an den weißen Blusen. Ich möchte hier natürlich niemanden diskriminieren der einen warnwestenorangen Hautton hat und einen übernatürlich großen Schädel, der beim Ausziehen auf jeden Fall in jedem Oberteil hängen bleiben muss. Meine Beschwerde ist eher an die ganzen Firmen gerichtet, die es einfach nicht schaffen Make-Up-abweisende Kleidung auf den Markt zu bringen. Was fällt euch eigentlich ein! Ich brauchte nur ein paar Sekunden im Laden doof rumzustehen und bescheuert durch die Gegend zublicken und schon schwirrten Verkäufer von allen Seiten im Laufschritt auf mich zu, bereit jeden anderen Berater über den Haufen zurennen nur um dann feststellen zudürfen, dass mich soviel Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft einfach nur verschreckte.  Auf der Suche nach dem Ausgang stolperte ich mehr zufällig, mit dem Blick auf mein Smartphone gerichtet, über Lola´s Cupcakes, Bubble Tea und Frozen Yogurts. Wozu ich wahrscheinlich sagen sollten, dass diese mitten in Topshop waren. Zwischen Blusen, Assessoirs und Handtaschen. Damit war es beschlossen… Ich wandere aus.


DSC02251IMG_4317DSC02388

Advertisements

14 Gedanken zu “London Preview – What shopping should look like

  1. Toller Post! London ist immer einen Besuch wert. Diese Stadt ist einfach toll und sehenswert. Ich kann da auch nicht genug bekommen^^.

    Oh und Topshop gibt es in sehr abgespeckter Version im Oberpollinger und Victoria’s Secret auch in sehr sehr abgespeckter Version am Flughafen MUC – das ist natürlich nichts gegen einen richtigen Laden, wie in London 😉

    Viele Grüße
    Stephie

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s